Exposé erstellen: So machen Sie es richtig

Exposé Erstellung

Exposé erstellen: So machen Sie es richtig

Die Exposé Erstellung einer Immobilie stellt sich oftmals als Herausforderung heraus, da man häufig nicht genau weiß, was alles hinein gehört. Dabei ist ein Exposé sehr wichtig für Sie und es gilt hier alles richtig zu machen, da es wie eine Visitenkarte des Verkaufsobjekts fungiert.

Warum genau ist ein Immobilienexposé für Sie als Immobilienmakler wichtig?

Sie sollten ein Exposé als Grundlage Ihrer Immobilien-Vermarktung betrachten. Es führt praktisch keinen Weg daran vorbei und ermöglicht Ihnen, das Verkaufsobjekt gezielt in Szene zu setzen. Ihre potenzielle Kunden werden sich aufgrund der Überzeugungskraft Ihres Exposés dazu entscheiden, das präsentierte Objekt zu besichtigen bzw. anzufragen oder weiterzuschauen. Mit einem überzeugenden und von hoher Qualität ausstrahlenden Exposé kann es Ihnen darüber hinaus gelingen, einen guten Preis zu realisieren. Wie genau Sie das schaffen, zeigen wir Ihnen in den nächsten Schritten.

Zielgruppe

Zunächst einmal sollten Sie sich, bevor es zur  Exposé Erstellung kommt, Ihrer Zielgruppe im Klarem sein. Wenn Sie eine klare Zielgruppe gesetzt haben, können Sie aufgrund dessen die Angaben, die wichtig und überzeugend sein sollen beeinflussen.

Diese Angaben sind entscheidend für Ihr Exposé: 

Standort

Zum Einen gehört die Adresse des Objekts dazu. Dies schmücken Sie aus mit einer Standortbeschreibung. Gehen Sie hier auf die Verkehrsanbindung oder Einkaufsmöglichkeiten ein. Ist beispielsweise Ihre Zielgruppe eine Familie, dann wäre es wichtig, auf solche Alleinstellungsmerkmale wie ein Spielplatz oder Kitas in der Nähe einzugehen.

Beschreiben Sie am besten noch die Umgebung der Immobilie. Befindet sich Ihr Verkaufsobjekt in einem Neubaugebiet in einer ländlichen Umgebung? Oder doch eher städtisch mit einer Historie? Die Nachbarschaftsstruktur interessiert viele Käufer, also wäre es sinnvoll, zusätzlich auf diese einzugehen.

Verkaufsobjekt

Bei Ihrem Verkaufsobjekt sollten Sie auf alle Fälle die Quadratmeter angeben und das Objekt charakteristisch beschreiben. Wann wurde es erbaut? Wie wurde es gebaut? Um was für ein Bautyp handelt es sich? Gehen Sie auf die Besonderheiten des Objekts ein. Hierbei so detailreich und bildlich wie möglich, damit sich der potenzielle Käufer eine Vorstellung bilden kann.

Die Eigenschaften des Objekts sind auch ein fester Bestandteil eines Exposés. Da gehört die Anzahl der Zimmer und Etagen hinzu sowie ob ein Keller, Dachboden oder Stellplätze vorhanden sind. Dann sollte man auch eine Wohnflächen- und Nutzflächenberechnung angeben. Der Zustand des Objekts und die Ausstattung sind auch interessant für das Exposé. Wurde das Objekt gerade erst renoviert? Gibt es einen Kamin?

Alle Pläne, wie der Lageplan und die Grundrisse des Objekts, sollten Sie zur Verfügung stellen. Um nichts auszulassen, haben das früheste Einzugsdatum und der angestrebte Verkaufspreis höchste Priorität und man sollte sich exakt überlegen, wie man es im Exposé positioniert.

Vergessen Sie auf keinen Fall den Energieausweis. Falls Sie diesen nicht vorlegen, droht Ihnen ein Bußgeld.

Damit Sie nicht durchgehend angerufen werden, weil Sie das Interesse geweckt haben, wäre es von Vorteil, mögliche Besichtigungstermine direkt dort anzugeben. Wenn Sie über ein Wertgutachten der Immobilie verfügen, geben Sie dies auf jeden Fall im Exposé an.

Layout

Achten Sie bei der Exposé Erstellung darauf, dass es im Rahmen eines DIN A4 Formats erstellt wird. Dann sollten Sie auf die Übersichtlichkeit achten und dafür sorgen, dass es leicht zu lesen ist. Der Gebrauch von Stichpunkten könnte hier hilfreich sein. Schweifen Sie nicht zu sehr ab, sondern bleiben Sie beim Wesentlichen!

Digitale Exposés bieten sich an, auf Anfrage auch per E-Mail zu versenden. Allgemein bei Online Inseraten sind ansprechende und kreative Überschriften entscheidend. Somit sticht sich Ihr Verkaufsobjekt heraus und hebt sich von ähnlichen Angeboten ab.

Exposé Erstellung

Fotos

Womit Sie sehr punkten können, sind professionelle Immobilienfotos von Ihrem Verkaufsobjekt. Am besten lichten Sie jedes Zimmer ab. Die Außenansicht ist meistens das erste Foto, was die potenziellen Käufer sehen. Generell sollte bei der Aufmachung der Fotos darauf geachtet werden, dass der richtige Winkel getroffen wird. Dann ist natürlich auch die Belichtung sehr wichtig und auch die Auflösung. Das Objekt sollte insgesamt einen gepflegten Eindruck erwecken. Eine gewisse Dekoration kann Ihnen dazu eine bestimmte Atmosphäre verschaffen, die Sie gerne vermitteln möchten.

Geheimtipp speziell für Sie:

Abschließend möchten wir Ihnen gerne mitgeben, was Sie besonders von Ihren Konkurrenten abheben lässt. Achten Sie beim Verfassen Ihres Exposés auf die Wortwahl. Wenn Sie eine positive Wortwahl genutzt haben, dann kann Ihr Objekt glänzen und die Leser überzeugen. Falls Ihr Verkaufsobjekt Schwächen besitzt, versuchen Sie diese positiv umzuwandeln. Finden Sie einen Grund, warum es ein Vorteil sein kann.

 

Kostenloses Beratungsgespräch

Sollte Sie das Thema Online-Marketing interessieren und Sie wollen wissen wie eine Werbekampagne im Detail aussehen kann, dann klicken Sie hier und vereinbaren Sie ein kostenfreies Beratungsgespräch.

Wir entwickeln Ihre Strategie und Sie entscheiden, ob Sie diese für sich selbst umsetzen oder ob wir Ihnen dabei unterstützen sollen. So oder so gehen Sie mit einem enormen Mehrwert aus dem Gespräch.

 

Melden Sie sich gerne in unserem Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig Informationen mit spannenden Themen rund um die Immobilienbranche. Wir freuen uns auf Sie!

 

Um Ihnen die gewünschten Inhalte bereitzustellen, müssen wir Ihre persönlichen Daten speichern und verarbeiten. Wenn Sie damit einverstanden sind, dass wir Ihre persönlichen Daten für diesen Zweck speichern, aktivieren Sie bitte das folgende Kontrollkästchen.